20180712 kthc gladbach 00107Bei den 47. Deutschen Meisterschaften, die nun schon zum 10. Mal in Biberach stattfanden, sicherte sich Oscar Otte, Bundesligaspieler von Rot-Weiss Köln, die Vizemeisterschaft. Im Finale unterlag er seinem Freund und Trainingspartner, Mats Moraing mit 2:6,4:6. Otte war bereits 2015 einmal Deutscher Meister. Mit ihm sprach Michael Thoma. 

Glückwunsch zur Vizemeisterschaft. Sie hätten sicher gerne gewonnen. Woran hats zum Schluss gehapert?

Otte: (lacht): Es war ein ausgeglichenes Spiel. Mats war wohl an diesem Tag etwas frischer. Deshalb ging sein Sieg auch in Ordnung.

Sie kennen sich wie Sie sagten schon "ewig". Wie spielt es sich gegen den Freund und Trainingspartner?

Otte: Wir kennen uns beide natürlich in- und auswendig. Das macht es für beide schwierig. Ich freu mich aber für ihn, dass er bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften gleich erster geworden ist. Ich hab ja schon 2015 den Titel gewonnen.

Sie können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. 

Otte: Die letzten beiden Jahre waren für mich super. In diesem Jahr konnte ich mich bei den French Open, also bei einem Grand-Slam-Turnier für die Hauptrunde qualifizieren. In Stockholm war ich bei einem ATP-Turnier ebenfalls im Hauptfeld.

Wie gehts weiter?

Otte: Am 1. Weihnachtstag fliege ich nach Australien, wo ich zunächst an einem kleineren Turnier in Adelaide teilnehme. Anschließend steht die Quali bei den Australian Open in Meldourne auf dem Programm. 

Weihnachten fällt aus?

Otte: Nein, Heilgabend wird daheim mit der Familie gefeiert. Die Geschenke hab ich schon alle (lacht).

Na dann frohes Fest und viel Erfolg in Australien.