Thiemo de BakkerDer Tennis Bundesligist Blau-Weiss Aachen hat seine Weihnachtsvorbereitungen abgeschlossen. Für seine beiden Teams (Herren/Damen) gab der Club die Verpflichtung von drei neuen SpielerInnen für die nächste Saison bekannt.

Frauen: Euregio Zuwachs

Ysaline Bonaventure wird das Damen Team, das in der letzten Saison als Zweitplatzierte den Vizetitel errungen hatte, verstärken. Die 24-jährige Belgierin aus der Nähe von Lüttich kommt vom Aufsteiger BASF Ludwigshafen. In der Weltrangliste  liegt sie derzeit auf Platz 146. Ihre beste Platzierung war im Einzel Rang 116, im Doppel Platz 57. "Wir standen schon immer in Kontakt mit ihr", erläutert Blau-Weiss Sportvorstand Marc Zander den Kontakt zu der belgischen Fed-Cup-Spielerin. Ihre künftigen Mitspielerinnen kennt sie bestens. Mit Demie Schuurs bestritt sie international zahlreiche Doppelturniere. 2015 sind beide bei den French Open unter anderem erst iin der zweiten Runde ausgeschieden. Aufgrund ihrer Stärke im Doppel ist sie für das Team, so das Trainer Ehepaar Steffi und Tilo Fritschi, auf jeden Fall eine echte Verstärkung. 

Nicht mehr dabei sein wird im Sommer Alison van Uitvanck, die Nummer drei der letzten Saison. Die aktuelle Nr. 49 der WTA-Rangliste wechselt zum Aufsteiger Essen-Bredeney. Dagegen hat Spitzenspielerin Petra Maric (WTA 32) Team-Chef Mark Zander die Zusage gegeben, auch im Sommer wieder für Blau-Weiss anzutreten. 

Herren: Aachen statt Halle 

Auch bei den Herren hat der Club erste Weichen für 2019 gestellt. Das Team, das für Blau-Weiss Halle in die 1. Bundesliga nachgerückt ist, verpflichtet Timo de Bakker und Tallon Grieksspoor. Beide waren zuletzt in Halle noch unter Vertrag. "Halle`s Manager Thorsten Liebich hat uns kontaktiert," berichtet Marc Zander von dem Wechsel Deal. "Der Manager hat seinen Spielern geholfen anderweitig unterzukommen," plaudert Aachens Teamchef aus dem "Wechsel-Nähkästchen". Die beiden, aktuell in der Weltrangliste auf 230 (Grieksspoor) und 231 (de Bakker) platziert, gehörten für die Aachener zu den finanziell machbaren Kandidaten aus dem Pool des vielfachen Deutschen Meisters. 

Mit seinen 31 Jahren gehört Thiemo de Bakker aus dem niederländfischen Den Haag zu den Routiniers der Bundesliga. Vor seiner Zeit in Halle hatte er bereits in Bremerhaven und Reutlingen Erst-und Zweitligaluft geschnuppert. Auf der Tour hat der niederländische Davis Cupspieler in seiner Karriere auch schon prominente Gegner wie Dominik Thiem, Jan-Lennard Struff, Kevin Anderson, Thomas Berdych oder Diego Schwartzmann besiegt.  In der Weltrangliste war er 2010 auf Platz 40 am besten eingestuft. Bereits in seiner Jugend machte der Niederländer 2006 mit dem Sieg in Wimbledon bei den Junioren auf sich aufmerksam. 

"Er passt zu uns," freuen sich die Aachener auf einen weiteren Niederländer im Team. "Mit seiner Erfahrung und seiner Doppelstärke wird er für uns sicher einige Punkte holen," blickt Marc Zander optimistisch nach vorne. Der zweite Neue,Tallon Grieksspoor (23), zählt unter den Experten derzeit zu den hoffnungsvollsten Nachwuchsspielern. Der Sieg über Stanislav Wawrinka im Frühjar in Rotterdam vor kurzem ließ aufhorchen.  Nach Weihnachten werden die  blau-weissen Nachrücker weiter am neuen Erstligateam  basteln. Verhandlungen werden geführt. Konkret ist aktuell noch nichts. Jetzt wird Weihnachten gefeiert. (Michael Thoma)