K800 IMG 0373Trotz widriger Wetterbedingungen war die Traglufthalle in gerade mal drei Tagen aufgebaut. Pünktlich vor dem Start in die Wintersaison konnte der Aachen Laurensberger Tennis Club (ALTC) im September seinen Mitgliedern die neue Erungenschaft präsentieren. Ab sofort kann auch im Winter auf zwei Plätzen Tennis gespielt werden.

Vor knapp zwei Jahren wurde die Idee für dieses Projekt geboren. "Viele Kinder und Jugendliche müssen nun nicht mehr lange Wege in Kauf nehmen, um auch im Winter Tennis ausüben zu können," erläutert Clubchef Marc Deschler die soziale Kompenente des Projektes. Durch die Schließung der Tennishalle im benachbarten Richterich vor einigen Jahren war für viele ATLC-Mitglieder Tennis im Winter in der Nähe nicht mehr möglich.

Gebaut wurde umweltfreundlich und nach den neuesten energetischen Erkenntnissen. Dass so ein Dach über dem Kopf im Winter gefragt war, beweist der Buchungsandrang. "Wir sind nahezu ausgebucht", sagt Evelyn Pieper-Witt, im Vorstand für Events zuständig. Buchen und spielen können aber auch Nicht-Mitglieder.K800 IMG 0374

Überdimensionales Zelt zum Austoben

Bei dem überdimensionalen "Zelt" handelt es sich, so Marc Ziemons aus dem Planungsteam, um eine Traglufthalle der neuesten Generation - konkreter um eine 3-Schicht-Membran ohne Bläschenfolie und Stahlkonstruktion. Von der profitieren die ALTC Mitglieder nun die nächsten 25 Jahre. Gekostet hat das Ganze inklusive Infrastruktur 240.000 Euro. Die Stadt hat die Idee mit 20.000 Euro bezuschusst. Der 16. September war also ein Tag, der in die Geschichte des Clubs eingehen wird. Das nächste Highlight steht bereits an: Im nächsten Jahr freut sich die ALTC-Familie auf ihr 40-jähriges Jubiläum.

Text: Michael Thoma