20170826 0041Die 60er-Mannschaft des TVM hat bei den Großen Fritz Kuhlmann-Spielen auf der Tennisanlage des TSC Troisdorf den Klassenerhalt gesichert. Zwar gab es im Halbfinale eine 3:6-Niederlage gegen Westfalen. Doch tags darauf bezwangen die Damen und Herren des TVM Berlin-Brandenburg mit 7:2. Deutscher Meister wurde indes Westfalen mit einem 5:4 gegen den Niederrhein.

20170826 002620170826 001020170826 0047Die TVM-Mannschaft wurde vertreten durch die Damen Susanne Schweda, Sabine Robertz, Irene Smutny, Sylvia Balkow und Urte Künstlinger sowie bei den Männer mit den 60er-Frischlingen Michael Rasche, Peter-Heinz Schillings, Michael Gropp und dem schon eher arrivierten aber auch noch jungen Manfred Hahn. Das vorrangige Ziel war der Klassenerhalt in der A-Gruppe, doch ein wenig wurde auch mit mehr geliebäugelt. Einige Tage zuvor hatten sich die Beteiligten extra zu einer Trainingseinheit in Leverkusen getroffen, um mögliche Doppelaufstellungen zu testen. Nach Ermittlung aller Ranglistenposition war der TVM an zwei gesetzt und musste gegen Westfalen ran. Für die drei Herren und das Herren-Doppel gab es nicht viel zu holen. Die TVM-Punkte in den Einzeln holten Irene Smutny (6:0, 7:5) und Susanne Schweda (0:6, 6:1, 11:9). Weil Sabine Ropertz aber knapp unterlag (6:1, 5:7, 9:11) ging es mit einem 2:4 in die Doppel und das Mixed. Nur noch Susanne Schweda/Manfred Hahn (6:3, 2:6, 6:0) waren erfolgreich, so dass die Partie mit 3:6 verloren ging. 

Im kleinen Finale gegen Berlin-Brandenburg wurde der TVM dann seiner Favoritenrolle gerecht. Michael Rasche (6:3, 6:2), Peter-Heinz Schillings (6:1, 6:1), Susanne Schweda (6:4, 6:3) und Sabine Ropertz (6:2, 6:3) brachten ihre Truppe mit 4:2 auf die Gewinnerstraße. Auch alle drei Doppel wurden siegreich gestaltet.