K1024 Oscar Otte RWKölnWelch wichtige Punkte für Rot-Weiss Köln. Durch den 4:2-Heimsieg gegen die Gäste vom TC Weinheim dürfen die Kölner auch 2018 mit der Bundesliga planen. Dabei musste der Klub vom Olympiaweg auf die Niederlage von Blau-Weiss Aachen hoffen, die zeitgleich beim stark aufspielenden Verein aus Düsseldorf antraten. Die ließen die Kölner zunächst zittern.

Als Oscar Otte und Andreas Mies ihren Matchball im zweiten Doppel verwandelten, musste das Team noch rund 60 Minuten warten, ehe das Ergebnis aus Düsseldorf feststand. Zuvor hatten die Kölner alles gegeben, um zumindest ihren Teil zu erfüllen. Bereits nach den Einzeln führten sie nach Siegen von Santiago Giraldo, Kimmer Coppejans und dem frisch angereisten Turniersieger aus Essen Jan Choinski mit 3:1. Lediglich Otte musste sein Einzel abgeben. Mit dem Doppelsieg von Otte/Mies zum 4:2-Endstand lag es dann nur noch an den Nachbarn aus Düsseldorf, ob Köln auch nächstes Jahr für die höchste Liga planen kann. Um 17.20 Uhr kam endlich die erlösende Nachricht: Allpresan Rochusclub Düsseldorf schlägt das Tabellenschlusslicht BW Aachen mit 4:2. Für,die Aachener bedeutet die Niederlage, dass sie weiter ohne Sieg bleiben. Kurhaus Aachen konnte sich indes mit 4:2 gegen die Gäste vom Gladbacher HTC durchsetzen.

Ebenso wie die Kölner sicherte sich das Team aus Halle ganz wichtige Punkte - hier jedoch im Kampf um die Meisterschaft. Im Spitzenspiel zwischen Blau-Weiß Halle und TK GW Mannheim gingen vier von sechs Spielen in den entscheidenden Satz. Und Halle gewann davon alle. Sowohl Jan-Lennard Struff, Daniel Munoz-de la Nava als auch Tim Pütz siegten in ihren Einzeln und später noch Pütz mit Doppelpartner Struff. Der 4:2-Heimsieg war damit perfekt. "Die Begegnung hätte durchaus auch anders ausgehen können. Dennoch herzlichen Glückwunsch an Halle, sie hatten heute vielleicht ein Quäntchen mehr Glück. Gratulation auch an Jan-Lennard Struff für seinen großen Kampf und ein tolles Match", sagte der Mannheimer Teamchef Gerald Marzenell.

Nächsten Sonntag kommt es zum Showdown zwischen Blau-Weiß Halle und dem Allpresan Rochusclub Düsseldorf, während Mannheim beim Gladbacher HTC versuchen wird, die kleine Chance auf Platz 1 aufrechtzuerhalten. Köln spielt dagegen auswärts gegen BW Aachen und Kurhaus reist zum Gastspiel nach Krefeld. Erster Aufschlag ist bei allen Partien um 11 Uhr.

Text: Thomas Borgböhmer