K1024 Siegerin 2017 Julia MiddendorfDie Sensation ist perfekt. Die mit einer Wildcard ins Turnier gestartete Julia Middendorf hat die Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften U14 gewonnen. Im Finale setzte sich die Norddeutsche gegen die an Position 4 gesetzte Koreanerin Yeon Woo Ku in einem heiß umkämpften Match mit 7:5 und 7:5 durch. Die 14-Jährige blieb damit über das gesamte Turnier ohne Satzverlust. Für die Turnierveranstalter und die am Finalsamstag zahlreich erschienenen Zuschauer hätte die Woche kein besseres Ende nehmen können.

Nachdem Julia Middendorf, Nr.1 der U14-Rangliste in Deutschland, bereits mit ihrem Auftaktsieg gegen die topgesetzte Rumänin Fatima Ingrid Amartha Keita für Aufsehen gesorgt hatte, war sie nun auch für den Paukenschlag am Ende der Turnierwoche verantwortlich. Durch den Titel ist sie die erste deutsche Siegerin seit 2011. Damals konnte Alexander Zverev die Konkurrenz gewinnen. Die letzte weibliche Titelträgerin liegt sogar noch weiter zurück. 2003 durfte sich Dominice Ripoll in die Siegerliste eintragen. Damit reiht sich Middendorf hinter bekannten Tennisgrößen wie Steffi Graf, Boris Becker, Tommy Haas, die ebenfalls bei den Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften gewannen.

Der überglückliche Blondschopf zeigte im Endspiel eine kämpferische, gute Leistung. "Bei den vielen Zuschauern heute war ich schon etwas nervös, was sich auch teilweise in meinem Spiel gezeigt hat. Aber ich bin natürlich total happy gewonnen zu haben", sagte sie im Anschluss des Endspiels. Nach einem 0:2-Rückstand im ersten Satz fand Middendorf, die sich bereits seit ihrem fünften Lebensjahr dem Tennissport widmet, in ihr Spiel und beeindruckte das Publikum vor allem mit ihrem Paradeschlag, der Rückhand longline. Ku, die in diesem Jahr bereits zwei Turniere der European Tour (zu der auch der Kreis Düren Junior Tennis Cup zählt) gewinnen konnte, hielt zwar konstant dagegen, musste sich aber nach gut 90 Minuten der Deutschen geschlagen geben. "Es war eine tolle Erfahrung hier bei diesem internationalen und sehr professionellen Turnier zu spielen. Ich hätte nicht damit gerechnet soweit zu kommen oder hier zu gewinnen", erzählte Julia Middendorf, für die das Turnier in Düren das erste dieser Kategorie war.K1024 Julia Middendorf

Südamerikanisches Flair auf dem Center Court

"¡Vamos!", "¡Vamos!", "¡Vamos!" - immer wieder "¡Vamos!". Alvaro Guillen Meza aus Ecuador feuerte sich im rein südamerikanischen Finale gegen Francisco Lamas Villarroel ununterbrochen an und konnte die Motivation im ersten Satz schnell in eine 4:0-Führung umwandeln. Dann jedoch kam sein Kontrahent, die Nummer 2 der südamerikanischen U14 Rangliste, besser ins Spiel und verkürzte auf 3:4. Mit zauberhaften Stoppbällen und wuchtigen Rückhandschlägen gestaltete Lamas Villarroel das Spiel mehr und mehr ausgeglichen. Dennoch musste er den Satz letztlich mit 3:6 abgeben.

K1024 Winner 2017 OfficialsIm zweiten Durchgang zeigten die Trainings- und Doppelpartner gleich zu Beginn nochmal ihr ganzes Potenzial und boten den Zuschauern an der Kuhbrücke ganz feines Sandplatztennis. Nach dem Break zum 3:1 jedoch setzte sich der konstantere Ecudorianer ab. Guillen Meza siegte schließlich mit 6:3, 6:1 und sicherte sich damit den zweiten Titel der Woche. Denn bereits am Freitag hatte er gemeinsam mit eben jenem Finalgegner die Doppelkonkurrenz gewonnen.

Für die TVM-Vertreter Kayleigh Castillo, Rebecca Müller, Daniel Milardovic, Mats Hermanns, Stephan Iserath, Benjamin Hill und Sidney Klass war die Veranstaltung zwar sehr lehr- aber wenig erfolgreich. Alle Starterinnen und Starter schieden bereits in der Auftraktrunde aus. Dennoch haben die Verbandstalente in Düren eine ihrer ersten Gelegenheiten bekommen, sich mit der internationalen Elite zu messen.

Ein Turnier wie gemacht für den Kreis Düren

„Eine Woche lang konnten wir in Düren die Tennisstars von morgen sehen. Mit ihrem hochklassigen Tennis haben uns die Spielerinnen und Spieler begeistert und viele Zuschauer auf die Anlagen der drei Dürener Tennisclubs gelockt“, sagte Schirmherr der Veranstaltung, Landrat Wolfgang Spelthahn bereits zur Halbzeit des Turniers. „Es ist großartig zu sehen, wie positiv das Turnier in Düren aufgenommen wird“, so Spelthahn.

Seit Montag spielten 200 Tennistalente aus der ganzen Welt in Düren auf den Anlagen der drei Dürener Tennisvereine Rot-Weiss Düren, Post Ford Sportverein Düren und des Dürener TV, um den Sieg bei den renommierten Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften U14. Die Spieler aus 50 Nationen mussten sich zuvor bei hochklassigen Auswahlturnieren qualifizieren, um in Düren, einem Turnier der höchsten Kategorie, dabei sein zu können.

„Wir freuen uns sehr, dass das Turnier bei uns in Düren eine neue Heimat gefunden hat und wir dieses Jahr neben dem großen 40. Jubiläum auch ein kleines 5. Jubiläum im Kreis Düren feiern können“, erzählte Spelthahn während der Siegerehrung. „Unser herzlichster Dank dafür gilt allen beteiligten Vereinen und ehrenamtlichen Helfern sowie unseren Sponsoren, die dies ermöglicht haben und ganz besonders dem Förderverein, der das Turnier mittlerweile seit 40 Jahren ehrenamtlich organisiert“, so Spelthahn weiter. Für die 1. Vorsitzende des Fördervereins und den Turnierdirektor Björn Kröner gab es im Vorfeld der Finalspiele eine besondere Ehrung. Beide erhielten von Manfred Weber, 1. Vorsitzender des TVM, je eine Goldene Ehrennadel für ihr Engagement.

Einen Termin kann man sich übrigens schon für 2018 vormerken. Die 41.Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften im Kreis Düren finden vom 30. Juli bis 5. August 2018 statt. Die kompletten Tableaus gibt es hier auf der offiziellen Turnierhomepage.

Text: Thomas Borgböhmer