Bundesliga SymbolFünf Spiele, fünf Niederlagen - schlimmer könnte die Bilanz nach dem Wochenende in der Tennis-Point-Bundesliga nicht ausfallen. Nachdem bereits am Freitag alle drei Partien verloren gingen, konnten auch am Sonntag die Aachener Klubs keinen Sieg einfahren. Für Blau-Weiss Aachen ist der Ligaverbleib damit nur noch theoretisch möglich. Kurhaus dagegen verabschiedet sich mit der zweiten Niederlage aus dem Titelrennen.

Die Truppe von Teamchef Marc Zander zeigte viel Gegenwehr im Heimspiel gegen den Gladbacher HTC. Die erwiesen sich jedoch bereits in den Einzeln als zu stark, sodass die Gladbacher mit einer 3:1-Führung in die Doppel gingen. Und obwohl auch hier die Aachener - vor allem im ersten Doppel - ordentliche Gegenwehr leisteten, holten die Gäste beide Punkte. Aachen bleibt nach der 1:5-Niederlage weiter ohne Punkt.

Kurhaus Lambertz Aachen reiste dagegen nach Mannheim und spielte dort vor einer tollen Kulisse. 4.200 Zuschauer waren gekommen, um unter anderem einen der letzten Auftritte von Thommy Haas auf deutschem Boden zu sehen. Seinen Abschied gestaltete er im Einzel gegen Nils Langer sehr erfolgreich und holte einen Punkt für sein Team. Im Spitzeneinzel setzte sich der Mannheimer Nicholas Kicker gegen den Kurhaus-Spieler Gastao Elias durch. Dank der starken Leistungen von Cedrik-Marcel Stebe und Matthias Bachinger auf Seiten der Aachener gingen beide Teams mit einem 2:2 in die Doppel.

Hier hätte die Entscheidung nicht enger ausfallen können. Beide Doppel gingen in den Champions-Tiebreak. Obwohl sich das 1.Doppel von Aachen mit Stebe und Spielertrainer Dominik Meffert nach verlorenem ersten Satz und Breakrückstand im Folgesatz noch in die Verlängerung rettete, ging der Punkt am Ende an die Mannheimer. 3:2-Führung. Im zweiten Doppel machte Haas seinen rundum gelungenen Auftritt perfekt. Gemeinsam mit Partner Andreas Beck sicherten sie sich nach verlorenem Auftaktsatz gegen Langer/Bachinger den zweiten Satz mit 6:3. Den eng umkämpften Champion-Tiebreak gewann das Duo Haas/Beck mit 10 zu 8. Der Auswärtssieg der Mannheimer war damit sicher, Aachen musste die zweite Pleite in Serie hinnehmen.

BW Aachen nur noch mit theoretischen Chancen

Bereits am Freitag mussten alle Mittelrhein-Vertreter Niederlagen hinnehmen. Während der bis dato ungeschlagene Kurhaus Aachen gegen den stark aufspielenden Aufsteiger TC Weinheim verlor, besiegte BW Krefeld gegen BW Aachen mit 4:2. Dabei gingen fünf von sechs Partien in den Champions-Tiebreak. Aachen sicherte sich davon nur einen Entscheidungssatz. Und auch RW Köln vergab bei seinem Heimspiel gegen Mannheim besonders in den Einzeln zu viele Chancen. Mannheim siegte 4:2.

In der Tabelle sieht es derzeit mau aus für die Mittelrhein-Teams: Kurhaus steht auf Rang 4. Köln und BW Aachen dagegen stehen ganz unten drin. Blau Weiss hält sieglos gar die rote Laterne. Sie haben nun nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Am Sonntag, 6. August, steht dann der 7. Spieltag auf dem Plan. Kurhaus spielt daheim gegen den Gladbacher HTC. BW Aachen reist nach Düsseldorf zum Derby. Köln darf erneut zu Hause ran und empfängt die Überraschung der Saison, TC Weinheim. Außerdem kommt es zur Vorentscheidung um die Deutsche Meisterschaft: TC BW Halle spielt daheim gegen den TK Grün-Weiß Mannheim.

Mit Infos von tennispoint