K1024 Pressefoto Kreis Düren Junior Tennis Cup1Beim Junior Tennis Cup schlagen die vielversprechendsten U14-Nachwuchsspieler der Welt in Düren auf. 200 Jugendliche aus über 50 Nationen treffen sich bei den Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften. Während der Kölner Daniel Milardovic, aktueller Deutscher Meister der U13, direkt im Hauptfeld steht, müssen sich neun lokale Talente durch die Qualifikation kämpfen.

Auf den drei Anlagen der Dürener Tennisvereine Rot-Weiß Düren, Post Ford Sportverein Düren und dem Dürener TV misst sich vom 30. Juli bis zum 5. August die Elite der U14-Juniorinnen und Junioren. Teams von allen Kontinenten treten zur 40. Auflage des renommierten Turniers an. Darunter sind Teilnehmer aus Australien, Neuseeland, Japan, Kanada, Brasilien und Venezuela, die sich über hochklassige Auswahlturniere für die europäische Junioren-Serie qualifiziert haben. Das Turnier in Düren ist Teil davon. Landrat Wolfgang Spelthahn blickt mit großer Vorfreude auf die Woche: „Die Zuschauer können sich auf spannende Matches freuen. Schon in diesen jungen Jahren zeigen die Spieler Tennis auf hohem Niveau und ich bin sehr gespannt, welcher junge Nachwuchsspieler in wenigen Jahren sagen kann, dass er oder sie erste internationale Tenniserfahrung in Düren sammeln konnte.“

Die Setzliste im Hauptfeld wird in diesem Jahr von Leo Borg angeführt. Der Sohn der Tennislegende Björn Borg steht derzeit auf Rang 9 in der internationalen U14-Rangliste. Bei den Mädchen wird die Rumänin Fatima Keita, Position 15, ganz oben im Tableau stehen. Vor allem für den deutschen Nachwuchs ist das Turnier von großer Bedeutung, da sie in Düren eine der wenigen Gelegenheiten haben, sich mit der internationalen Spitze zu messen. "Das Turnier hat international einen hohen Stellenwert und ist top besetzt", sagt Verbandstrainer Alexander Flock. Mit detaillierten Prognosen der Verbandsspieler hält er sich deshalb zurück. "Allerdings hoffe ich, dass unsere Spieler einige Runden überstehen können und so Erfahrungen auf diesem Niveau sammeln."K1024 Pressefoto Kreis Düren Junior Tennis Cup2

Qualifikation startet mit zahlreichen Lokaltalenten

Neben den aktuellen deutschen Meistern der U14-Konkurrenz, Max Rehberg und Mara Guth, wird allen voran Daniel Milardovic (KTHC Stadion Rot Weiss) die Farben des Tennisverbands Mittelrhein vertreten. Dazu kommen noch Kayleigh Castillo (TC GW Aachen) und Sidney Klass (TC Ville), die von der Turnierleitung eine Wildcard für das Hauptfeld erhalten haben. Als eine der Favoriten gehen Julia Middendorf aus Niedersachsen und Mika Lipp aus Rheinland-Pfalz in das Turnier.

Auch in der Qualifikation für das Hauptfeld treten zahlreiche Talente aus dem Tennisverband Mittelrhein an. Insgesamt neun Lokalmatadore gehen an den Start und kämpfen um die begehrten Plätze für das hochkarätige Hauptfeld, das Montag startet. Dazu zählen Stephan Iserath (TC Alsdorf), Philipp Hufnagel (TC GW Köln), Mats Hermanns (TC GW Aachen), Victoria Reker (TC RW Bliesheim) und Rebecca Müller (HTC SW Bonn). Zum Dürener Nachwuchs gehören zudem Simon Keßler, Yannik Ziegenhagel, Charlotte Porchen (alle RW Düren) und Benjamin Hill (SG GFC Düren).

Freier Eintritt an allen Tagen und Jubiläumsfeier mit Björn Heuser

Neben dem internationalen Tennissport machen die familiäre Atmosphäre und die internationalen Begegnungen  den Reiz des Turniers aus. Der Eintritt ist an allen Tagen kostenlos. Am Samstag, 29. Juli, und Sonntag, 30. Juli, wird eine Qualifikation um die letzten Plätze für das Hauptfeld ausgespielt. Die Hauptrunde im Einzel und Doppel startet dann ab Montag, 31. Juli, die Nebenrunde beginnt ab Dienstag. Spielbeginn ist täglich um 9 Uhr, während jeweils um 16 Uhr (PFSV) und 18 Uhr (RW Düren) die Spiele des Tages stattfinden. Die Finals werden am Samstag, 5. August, ab 10 Uhr ausgetragen.

In den Kalender eintragen sollte man sich auch den Mittwochabend, 2. August, an dem im TG Rot-Weiß Düren die große Feier zum Jubiläum des Turniers  stattfindet. Björn Heuser und die Dürener Lokalband Echte Fründe sorgen ab 19 Uhr für Live-Musik, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Homepage des Turniers. Hier entlang.

Text: Thomas Borgböhmer