K1024 Cuevas BWAaachenSchade: keine eingesprungene beidhändige Rückhand mehr. Der Kenner weiß Bescheid. Florian Mayer wird nicht mehr für Kurhaus Aachen in der Bundesliga spielen. Irgendwie gehörte er zum Inventar des Vereins. Seit 2008 war der „Flo" beim fünffachen Deutschen Meister in der Bundesliga gemeldet. Im nächsten Jahr hätte das Zehnjährige gefeiert werden können. Nun fehlt der Name in der Meldeliste.

„Er spielt jetzt in der 2. Bundesliga bei Großhesselohe," erläutert der Teammanager Alexander Legsding den auch für ihn überraschenden Wechsel. Jetzt spielt er sozusagen vor der eigenen Haustür. "Das war wohl ein Grund für ihn, uns zu verlassen," sagt Legsding. "Wir waren mit ihm noch in Verhandlungen, als er in Großhesselohe schon alles klar gemacht hatte“, erzählt Legsding, dem die Enttäuschung anzumerken ist.

Reibungsloser Verlauf

Mehr Spaß hatte der langjährige Kurhaus-Manager bei den Verhandlungen mit anderen Cracks. "Es hat mir unheimlich gefallen, dass Roberto Bautista-Agut unbedingt bei uns spielen wollte," berichtet er über den schnellen Abschluss mit seiner neuen Nummer 1, die auch schon im Vorjahr die Kurhaus Farben trug. Als Nummer 17 der Weltrangliste ist der 28-jährige Spanier vor Pablo Cuevas gemeldet - ebenfalls ein alt bekanntes Gesicht für die Kurhaus Fans. "Er freut sich schon auf uns", erzählt Legsding. "Es ist schon bewundernswert, wie er nach seiner schweren Verletzung auf Anhieb den Anschluss an die Weltspitze geschafft hat," verweist Legsding auf die Nehmerqualitäten des Uruguayers. "Er war fast Sportinvalide" präzisiert er. Erst eine Knorpeltransplantation am Knie machte Cuevas' Rückkehr auf den Tennisplatz möglich. "Er hat dafür extra einen Spezialisten in Texas aufgesucht." Die Kurhaus-Verantwortlichen hoffen, ihn möglicherweise zum Auftakt gegen den Nachbarn Blau-Weiss Aachen einsetzen zu können.

Mindestens zweimal soll auch Diego Schwartzmann an den Start gehen. Der Argentinier war bereits im Vorjahr gemeldet, konnte aber wegen Verletzungen nicht für Kurhaus Aachen spielen. "Schwartzmann ist ein typischer Sandplatz-Wühler", beschreibt sein Trainer den 24-Jährigen, der trotz seiner geringen Körpergröße von 1,70 Meter ein guter Doppelspieler ist.

Vertraute Namen

Beim Blick auf den Kader darf Steve Darcis nicht unkommentiert bleiben. Der inzwischen 32-jährige Belgier aus Lüttich hatte unlängst ja nahezu im Alleingang das deutsche Daviscup-Team aus dem Wettkampf geworfen. Einzelsiege über seine Ex-Kollegen bei Kurhaus, Philipp Kohlschreiber und Alexander Zverev, waren sein Beitrag zur großen Überraschung zu Beginn des Jahres.

Einen vertrauten Namen erblickt man auch ein wenig weiter hinten in der Meldeliste. Philipp Petzschner will es noch mal wissen. Im Doppel war in der Bundesliga ja immer auf ihn Verlass. Verlernt hat er noch nichts, egal mit welchem Partner. Bei seinem ATP-Master-Auftritt in Miami besiegte er mit seinem österreichischen Partner Alexander Peja die Zverev-Brüder. Dem Verein verbunden ist auch Cedrik Marcel Stebe. "Ich habe ihn nach seiner Verletzung sozusagen wieder reaktiviert", erzählt Alexander Legsding auch mit etwas Stolz. Endlich will der 26-Jährige nach seiner langen Auszeit wieder Bundesligaluft schnuppern kann.1.BLHe Meffert 07 003

Vorfreude auf Derbys

Ein guter Platz im Mittelfeld, lautet das Ziel der Kurhaus-Verantwortlichen. "Wenn es zu mehr reicht, dann nehmen wir das gerne mit", sagen viele im Klub. Erinnerungen werden wach, als letzte Saison zum Schluss fast noch der Meistertitel möglich war.

„Es wird eine schwere Saison," kommentiert Alexander Legsding den Terminplan, wohl wissend, dass es nur einen Absteiger geben wird. "Das nimmt natürlich ein wenig Druck von den Mannschaften.“ Für Kurhaus geht es gleich mit zwei Lokalderbys los. Zunächst wird wieder mal der Aachener Stadtmeister, dieses mal auf der Anlage von Blau-Weiss Aachen, ermittelt. Zuletzt konnten die Kurhäusler gegen den damaligen Aufsteiger im letzten Jahr mit 4:2 gewinnen. Anschließend geht es an einem Freitag weiter mit dem TVM-Duell gegen Rot-Weiss Köln. "Die werden zu diesem Zeitpunkt wohl mit ihrer stärksten Truppe anreisen", mutmaßt der sportliche Leiter. "Die Zuschauer können sich somit auf attraktive Spiele mit Benoit Paire, Dustin Brown oder Neuzugang Fabio Fognini freuen."

100 Prozent von Beginn an

Für das Team von Trainer Dominik Meffert werden bereits zu diesem frühen Zeitpunkt die Weichen gestellt. Nach einer Erholungspause am dritten Wochenende geht's anschließend weiter mit einem Auswärtsspiel beim Titelaspiranten in Halle. "Blau-Weiss gehört für mich neben dem Gladbacher HTC und Krefeld zu den Favoriten," analysiert Legsding die Ligakonkurrenz. Neu ist an der Spitzenposition mit Joao Sousa ein Portugiese gemeldet, dafür wird der Finne Jarkko Nieminen nach seiner Verletzung den Bundesliga-Schläger an den Nagel hängen.

Der Auftakt hat es somit in sich. "Gute Ergebnisse wären wichtig, damit man später nicht unter Druck gerät", sagt Legsding. Zum Abschluss soll aber auf jeden Fall ein Sieg gegen den Rochusclub Düsseldorf her, damit die Saison positiv und zielgerecht mit einem guten Platz im Mittelfeld zu Ende geht.

Autor: Michael Thoma

Mit diesem Artikel über Kurhaus Aachen endet die Bundesliga-Vorschau der drei Teams vom Mittelrhein. Bereits am Wochenende starten alle drei in die neue Saison. Detaillierte Spielpläne und weitere Informationen sind ebenfalls über die offizielle Homepage der Bundesliga zu finden. Einfach hier klicken.