Bundesliga SymbolAm 5. Spieltag der Damen-Bundesliga kam es zum Spitzenspiel zwischen TK Blau Weiß Aachen und dem Titelverteidiger vom Eckert Tennis Team Regensburg. Das Fazit aller Beobachter und Beteiligten? Viel zu stark. Das Team aus Regensburg um die Spitzenspielerinnen Julia Görges und Tatiana Maria war nicht zu schlagen.

Bereits nach den Einzeln lag BW Aachen mit 0 zu 6 hinten, lediglich in zwei Einzeln ging es in den Match-Tiebreak. In den Doppeln holte die Kombination Kapshay/Wacanno noch den Ehrenpunkt für Aachen. Am Ende zeigte die Anzeigetafel ein deutliches 8 zu 1 für Regensburg. Den Regensburgern wird der erneute Titelgewinn damit kaum noch zu nehmen sein. Für Aachen geht es in den abschließenden zwei Partien darum, eine sehr gute Saison mit der Vizemeisterschaft zu veredeln.

Für den TC 1899 Blau-Weiss Berlin ging es beim Auswärtsspiel gegen TC Karlsruhe Rüppurr um den Klassenerhalt. Während sich die Berliner die hinteren beiden Einzel im Match-Tiebreak sichern konnten, gingen die oberen vier Einzel deutlich an die Karlsruher. Die komfortable 4:2-Führung ließen sich die Hausdamen nicht mehr nehmen, gewannen alle Doppel und damit die Partie mit 7 zu 2. Der Hauptstadt-Klub liegt damit abgeschlagen auf dem letzten Platz der Tabelle.

Einen deutlichen Auswärtssieg feierten die Hamburger vom Club an der Alster gegen Kögel Touristik TC Radolfzell. Bereits nach den Einzeln führten die Hanseaten mit 6 zu 0. Durch die verletzungsbedingte Aufgabe von Carolin Werner im Einzel musste Radolfzell zudem ein Doppel kampflos abgeben. Am Ende siegte immerhin das zweite Doppel und sorgte für etwas Ergebniskosmetik. Der Endstand: 8:1 für Hamburg.

Wie war die Ausgangssituation?

Am 4. Spieltag boten die Gäste vom TC Karlsruhe Rüppurr den Hausherren von Blau Weiß Aachen einen harten Kampf: Nach den Einzeln stand es 3:3 und die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Am Ende setzten sich die Gastgeber mit 5:4 durch und blieben damit der erste Verfolger der Regensburger.

In Hamburg dagegen war Geduld angebracht. Zunächst startete die Begegnung mit Verzögerung und es gab auch noch die ein oder andere Unterbrechung. Der Club an der Alster musste auf Carina Witthöft verzichten, die noch in Paris aktiv war. Ein Schwächung für das Team, auch vor dem Hintergrund, dass der amtierende Meister Regensburg nicht in Bestbesetzung anreisen konnte. Trotz einiger enger Spiele machte Regensburg den Sieg bereits nach den Einzeln klar. Schließlich gewann der Favorit souverän mit 8:1.BArthel

Einen langen Geduldsfaden mussten auch die Spielerinnen von Blau-Weiss Berlin und den Gästen vom TEC Waldau Stuttgart. Eine knapp dreistündige Unterbrechung stand nach der ersten Einzelrunde an. Laura Schaeder und Mona Barthel vom TEC gewannen ihre Einzel deutlich. Besonders eng ging es bei den Spielen Heisen-Zaja und Schreiber-Goellner-Rüfer zu. Beide Spiele gewannen die Stuttgarter denkbar knapp. So stand es nach den Einzeln 1:5 für die Süddeutschen. In den Doppeln konnte Berlin zumindest Schadensbegrenzung betreiben und das Ergebnis auf 3:6 verkürzen.

6.Spieltag: Wer spielt gegen wen?

Bereits am Freitag, 3. Juni, steht der 6. Spieltag an: Die Damen von TK Blau Weiß Aachen reisen in den Norden, um gegen den Club an der Alster wieder auf die Siegesspur zurückzufinden. Berlin spielt daheim gegen Kögel Touristik TC Radolfzell und die am Pfingstmontag spielfreien Stuttgarter vom TEC Waldau empfangen die Nachbarn aus Karlsruhe zum Baden-Württemberg-Derby. Erster Aufschlag bei allen Partien ist um 13 Uhr.